Management Alliance GmbH

On a mission: Was Aufsichtsräte vom Lebensstil moderner Führungskräfte lernen können

Wer die Welt wirklich verändern will, braucht ein besonderes Mindset, das mit der Sinnfrage beginnt und Führung neu definiert. Gestaltungswillen, Selbstwirksamkeit und Sinn für Gemeinschaft sind die Qualitäten, die auch in der erfolgreichen BOARD-Arbeit den Unterschied machen. Unsere Think Tank-Partner beim Zukunftsinstitut definieren diesen Führungsstil als „Vorwärtsmacher“.

„Dem Vorwärtsmacher gehört die Zukunft. […] Sein Einfluss wird künftig wachsen und zu einer Verbesserung der globalen Verhältnisse führen.“ Ein spannender Ansatz, der einen genaueren Blick auf die Kompetenzen und Lebensstile dieser Führungskräfte lohnt – nicht nur, aber ganz besonders für Aufsichtsräte.

Was sind „Vorwärtsmacher“?

Die „Vorwärtsmacher“, eine Gattung junger und moderner Führungskräfte, verfügen über hohe Durchsetzungskraft, die sie mit spielerischer Leichtigkeit mit sozialer Kompetenz vereinen. Sie sind ehrgeizig, erfolgsgetrieben, aber genauso idealistisch und wollen die Welt verändern.

Manches lässt sich daraus lernen …

Vorwärtsmacher bringen Eigenschaften und Fähigkeiten mit, die auch Aufsichtsräte der nächsten Generation benötigen. Einige der Fähigkeiten lassen sich schulen und verstärken – vor allem:

  • die soziale Kompetenz im Umgang mit Mitarbeitern;
  • das fachliche Know-How, das man mitbringt, überzeugend einzubringen;
  • ein 360°-Verantwortungsbewusstsein.

Und diese Fähigkeiten der „Vorwärtsmacher“ sind wichtig, denn solche Soft Skills werden immer relevanter für die Aufsichtsrats-Arbeit. Auch bei der Kandidaten-Wahl. Gute Führung braucht mehr als den richtigen Lebenslauf und Best Buddies. Mit anderen Worten: BOARD-Skills sind auch Handwerk. Und Handwerk ist praktisch erlernbar.

… und manches nur sensibilisieren.

Allerdings können manche Eigenschaften nicht erlernt werden – denn sie sind intrinsische Persönlichkeitsmerkmale. Sie können allerdings „herausgekitzelt“ und mit der richtigen Sensibilisierung verstärkt werden. Hier sind insbesondere zu nennen:

  • Ehrgeiz – immer einen Schritt voraus und von der Gier und der Lust nach Erfolg getrieben zu sein;
  • Empathie – sich in die Lage anderer hineinversetzen zu können, um Entscheidungen besser argumentieren und kommunizieren zu können;
  • Idealismus – den festen Glauben haben, die Welt verändern und verbessern zu können, und dabei andere mitzureißen.

Bei der Suche und Ausprägung der Kompetenzen der „Vorwärtsmacher“ kann das Alumni-Netzwerk der Management Alliance helfen. Absolventen können sich gegenseitig zum Vorbild nehmen, den Idealismus der „Vorwärtsmacher“ empathisch mit Gleichgesinnten diskutieren – und im Austausch den eigenen Ehrgeiz antreiben.

Universell einsetzbare Kompetenzen

Sind all diese Kompetenzen und Eigenschaften einmal geschult und geschärft, sind sie universell in allen Aufsichtsrats-Mandaten einsetzbar: Denn unabhängig von der fachlichen Kompetenz sind die richtigen Soft Skills unerlässlich für jede BOARD-Arbeit.

Welche Qualitäten müssen Aufsichtsräte der nächsten Generation mitbringen?

Lassen Sie es uns gerne wissen – und tauschen Sie sich mit anderen Alumni in unserer LinkedIn-Gruppe aus!

 

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *